Donnerstag, 1. Dezember 2011

Rezension zu "Die Beschenkte - Kristin Cashore"


Quelle: >klick<




Titel: Die Beschenkte
Originaltitel: Graceling
Autor: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen
Veröffentlichung: September 2009
Seitenanzahl: 496 Seiten
Preis: 19,90 €








Klappentext:
Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute nach unten und spielte mit seinen Ringen.
Er holte tief Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könne direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen.
Sie wusste, was er sagen würde.

Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass er auch beschenkt ist – sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe.
Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet:
Sie hat die Gabe des Tötens.

Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen.

Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten – und zu einem leidenschaftlichen, innigen, streitenden, liebenden Paar.


Cover:
Auf dem Cover ist ein Mädchen zu erkennen.
Außerdem sind Schnörkeln vorhanden.
Auch der Titel ist in einer leicht verschnörkelten Schrift.
Meiner Meinung nach, passt das Cover und der Titel sehr gut zum Buch.
Das Mädchen ist höchstwahrscheinlich Katsa.
Die Überschrift passt, da auch Katsa beschenkt ist und sie diese Gabe sehr oft nutzt.
Jedoch erinnert mich das Cover ein wenig an die Bis(s)-Reihe.


Charaktere:
Die Charaktere an sich, haben mir gut gefallen.
Katsa ist eine Beschenkte, die vor allem durch ihre Augenfarbe und ihrer Gabe auffällt.
Sie kämpft für ihren Onkel König Randa, der sie für seine eigenen Zwecke benutzt.
Anfangs mochte ich Katsa nicht so sehr, da mich ihre Art nicht so ganz angesprochen hat.
Das hat sich aber nach und nach verändert, sodass ich sie sehr mochte.

Bo, der Prinz aus Lienid trifft die zum ersten Mal bei einem Auftrag von ihrem Onkel.
Katsa und Bo verstehen sich nach einer Weile so gut, dass sie auf eine Reise gehen.
Dort lernen sie sich lieben.
Bo's Charakter hat mir sehr gefallen.
Seine Art war sehr liebenswürdig


Schreibstil:
Der Schreibstil von Kristin Cashore gefällt mir.
Er lässt sich total gut lesen
Da Kristin Cashore sehr fesselnd schreibt, keimt keine Langweile auf.
Eine tolle Umsetzung einer sehr schönen Grundidee.


Fazit:
Was kann ich zum Buch sagen außer:
Wow!
Die Autorin hat es geschafft, aus eine guten Grundidee ein wunderbares Buch zu schreiben.
Ich weiß noch, wie ich im Sommer die Nacht durchgelesen habe, da ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die Charaktere waren alle sehr realistisch und man konnte mit ihnen in den schlimmsten Situationen mitfühlen.
Der Schreibstil war einfach super.
Es gibt nichts daran auszusetzen.
Das Buch ist sicherlich eines meine Lesehighlights des Jahres.
Ein tolles Buch einer tollen Autorin.

 
                         Ich gebe dem Buch 5 Lampions

Kommentare:

  1. ich fand das buch auch sehr toll :D
    eine echt schöne rezi, kann nur zustimmen!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe das Buch! *-*
    Tolle Rezension. :)

    LG ♥
    Lydia

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist echt genial!
    Tolle Rezension und insgesamt ein sehr schöner Blog ;)

    xxx
    Sally

    AntwortenLöschen
  4. hey ihr 2 wurdet getaggt. :D http://nathisbuecherworld.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe bisher auch nur das Buch gelesen und bin am überlegen ob ich die Fortsetzungen auch noch lese.

    AntwortenLöschen
  6. Die Beschenkte hat mir genauso gut gefallen wie dir. Hast du schonmal die Flammende gelesen?
    Das Buch ist auch toll, gefiel mir sogar noch ein bisschen besser als die Beschenkte ;)

    Schöne Rezi übrigens.

    LG Sophie

    AntwortenLöschen