Montag, 20. Februar 2012

Rezension zu Mercy - Gefangen - Rebecca Lim

Quelle: >klick<

Titel: Mercy – Gefangen
Originaltitel: Mercy
Reihe: Mercy – Gefangen
          Mercy – Erweckt
         (bereits erschienen)
          Mercy – Besessen (März 2012)
          Mercy - Befreit (Juni 2012)
Autorin: Rebecca Lim
Verlag: Ravensburger
Veröffentlichung: 1. Oktober 2011
Seitenanzahl: 253
Preis: 14,95 € (Gebunden)
Kaufen?: *klick*




Klappentext:
Ich empfange noch mehr Bilder von Lauren.
Dabei kann ich nicht sagen, ob ich das alles selbst in ihrem Zimmer gesehen habe oder ob es nur im Kopf ihres Zwillingsbruders existiert.
Ryan trägt einen Teil von Lauren in sich.
Die Verbindung fühlt sich frisch an, neu.
Es ist unheimlich.
Schwach wie der verblichene Tag eines Grafitti-Sprayers, den der Regen nicht ganz auslöschen konnte.
Eine ausgestreckte Hand.
Ein Hilferuf.
Ein leises »Rette mich!«.

Handlung:
Als Mercy aufwacht, befindet sie sich nicht mehr dort, wo sie vorher war.
Sie weiß sofort, dass sie in einem neuen Körper ist.
Und zwar in dem vom Carmen Zappacosta.
Dort wird sie vor neuen Aufgaben gestellt und muss vieles erleben.
Zu dem gehört auch ein Unglück aus ihrer Gastfamilie und nur Mercy hat die Macht, das ganze in Ordnung zu bringen.
Und hier beginnt auch schon das ganze Abenteuer.

Cover:
Zum Cover kann ich sagen, dass sich der Verlag hierbei sehr viel Mühe gegeben hat.
Auf dem Cover ist eine Geschichtshälfte abgebildet.
Sobald man das Buch in der Hand hält, fällt einem das blaue Auge auf, welches sofort hervorspringt.
Zudem ist das Auge mit einer glitzernden Schicht überzogen, was das ganze noch viel schöner wirken lässt.
Über dem Auge steht noch einmal „Mercy“, was auch glitzert und schimmert.
Unter dem Auge ist in einer sterilen Schrift, der Name des Buches und der Autorin vorhanden.
Sobald man die Schutzhülle abmacht, sticht sofort das weiße Buch hervor, in dem der Name „Mercy“ eingestanzt ist.
Zwar passt das Cover nicht zum Buch, da Mercy keine blauen Augen hat.
Trotzdem ist das Cover wunderschön.
Dafür wurde der Titel sehr gut ausgewählt, weil dieser Mercys Lage perfekt beschreibt.
Und zwar, dass sie in einem Körper gefangen ist.

Charaktere:
Der Hauptcharakter dieses Buches ist Mercy.
Eine Seele, die von Körper zu Körper wandert, was auch „souljacking“ genannt wird.
Mal wacht sie in einem Körper auf, dann wieder in einem anderen.
Sie hat sich bereits daran gewöhnt.
Jedoch ist es jedes Mal ein anderes Erlebnis, weil sie den Übergang nicht mitbekommt.
Diesmal ist sie im Körper von Carmen Zappacosta aufgewacht.
Einem Mädchen, die mit ihrem Kirchenchor auf der Reise zur Stadt „Paradise“ ist, wo sie auch einen Auftritt haben wird.
In dieser Stadt, wird sie in einer Gastfamilie untergebracht.
Schon am Anfang bemerkt Mercy, welche die Gabe hat, durch eine kurze Berührung mit einer Person, seine Gefühlslage zu erkennen, dass ihr Gastvater ganz aufgewühlt ist.
Es stellt sich heraus, dass ihre Gastschwester entführt oder auch gestorben ist.
Dies kommt erst im Laufe des Buches zum Vorschein.
Ihr Gastbruder Ryan sucht sie schon sehr lange und nur Mercy kann ihm dabei helfen.

Es fällt auf, dass Mercy einen sehr starken Charakter hat und sie hat ein ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen.
Mercy ist humorvoll und hilfsbereit und lässt sich nicht leicht verängstigen.
Ich denke, dass jedes Mädchen sich mit ihr gerne identifizieren möchte.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Rebecca Lim ist sehr unterhaltsam.
Einerseits ist er sehr einfach, was aber dem Buch seine Leichtigkeit verleiht.
Andererseits wieder anspruchsvoller, da kirchliche Passagen einen öfter verwirrt haben.
Trotzdem gefällt mir ihre Schreibweise sehr, denn sie hat es geschafft, vielen Szenen sehr spannend zu gestalten.
Lim konnte auch kleine Liebesszenen einbauen, die nicht zu kitschig und klischeehaft wurden.

Fazit:
Durch eine Inhaltsangabe dachte ich, das ganze sei eher eine Liebesgeschichte.
Wobei ich klarstellen muss, dass diese nicht zu sehr aufgenommen wird und der Schwerpunkt eher auf Laurens Entführung/Mord liegt.
Durch die leicht zu lesende Schreibweise von Rebecca Lim, war es durchaus angenehm, das Buch zu lesen.
Leider kam es langatmigen Teilen, ohne die das Buch, sehr viel schöner gewesen wäre.
Auch die Idee hat mir gefallen, obwohl sie mir schon durch das Buch „Seelen“ von Stephenie Meyer etwas bekannt vorkam.
Aber hier wurde das ganze total anders umgesetzt und es wurde auch was neues geschaffen.
Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und ich es sicherlich noch einmal lesen werde.

Bewertung:
                  Nach diesem Buch leuchten 5 Lampions


Vielen Dank an den Ravensburger Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Ich fand es nicht so super toll ... Naja :D Falls du willst: http://ellis-literaturwelt.blogspot.com/2012/01/mercy-1-gefangen.html

    Aber sonst: Super tolle Rezi! <333

    LG Elli

    AntwortenLöschen
  2. Nice :) Super toll und sehr ausführlich!

    AntwortenLöschen
  3. ich fands auch nicht so geil, aber naja, Geschmackssache :-)
    Die Rezi ist aber sehr gut gelungen. <3

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezension! Hab mir das Buch neulich ausgeliehen und bin jetzt ganz gespannt darauf, es zu lesen!
    Schöne Grüße

    Kerstin75

    AntwortenLöschen
  5. Aww, n schönen Blog hast du hier <3
    Gleich mal als Leserin eingetragen ;)
    Vlt magste ja auch mal meinen kleinen
    Blog besuchen kommen ^o^ Würde mich
    freuen :)
    greetz nyancore

    http://cupcatz.blogspot.com/

    ps: süße Bewertung^^

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin noch sehr unschlüssig ob ich das Buch lesen soll oder nicht...mhm...aber deine Rezi liest sich ja echt super!

    LG Luminchen

    Komm mich doch auch mal besuchen...würde mich freuen

    AntwortenLöschen
  7. Das Cover gefällt mir sehr gut und ich bin froh, dass der Inhalt sich - für mich - auch ganz nach meinem Geschmack anhört. Danke für den tollen Lesetipp!

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen