Sonntag, 11. März 2012

Rezension zu "Kyria & Reb" - Andrea Schacht

Quelle: >klick<



Titel: Kyria & Reb – Bis ans Ende der Welt
Reihe: in Planung
Autor: Andrea Schacht
Verlag: Egmont INK
Veröffentlichung: 9. Februar 2012
Seitenanzahl: 381
Preis: 17,99 € (Gebunden)
Kaufen?: *klick*






 Klappentext:
Im Jahr 2125 hat sich Europa in eine Welt der kompletten Überwachung verwandelt. In diesem perfekt gesteuerten System – New Europe – wächst Kyria behütet auf. Bis sie an ihrem 17. Geburtstag erfährt, dass sie an einer tödlichen Krankheit leidet. Jetzt zählt nur noch ein Gedanke: Flucht. In der wenigen Zeit, die ihr bleibt, will sie endlich frei sein! An einem Ort, der dem Zugriff des Systems entzogen ist. Mit ihr auf den Weg macht sich Reb, der vor nichts und niemandem Angst hat. Doch schon bald sind den beiden die Verfolger auf der Spur. Und das ist nicht die einzige Gefahr: Alle, die sich der Macht von New Europe entziehen, drohen furchtbaren Seuchen zum Opfer zu fallen …


Zur Autorin:
Andrea Schacht hat lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin gearbeitet, bis sie sich entschloss, ihre wahre Leidenschaft, das Schreiben, zu ihrem Beruf zu machen. Vor allem mit ihren historischen Romanen um die Kölner Begine Almut Bossart erlangte sie große Bekanntheit. Ihre Bücher stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten


Cover: 
Wie immer, hat sich INK besonders viel Mühe mit der Gestaltung gegeben.
Das Cover an sich ist relativ auffallend gehalten. Es wurden hellere Farbtöne verwendet, was das ganze viel offener wirken lässt. Auf dem Cover kann man eine Brücke erkennen, die zu einem Haus führt. Das Haus wie auch die Brücke liegen im Wald. Von oben rieseln rosa farbige Blütenblätter herab. Im Mittelpunkt steht der Titel des Buches und der Name der Autorin. Sobald man die Schutzhülle abmacht, sieht man genau das gleiche Bild des Covers.
Der Titel des Buches lässt schon darauf schließen, dass sich eine Bindung zwischen den Personen Kyria und Reb aufbauen wird, was sich auch im Laufe des Buches klären wird. Der Untertitel „Bis ans Ende der Welt“ ist gut ausgewählt worden, da dies darstellt, was Kyria fühlt, als sie ihre Heimat verlässt.


Handlung:
Kyria lebt in einer Welt, in der alles durch technische Geräte gesteuert wird. An ihrem Geburtstag kommt es zu einem Unfall, sodass sie ins Krankenhaus muss. Am nächsten Tag trifft sie auf Reb, einen Rebellen. Sofort ist sie von ihm fasziniert. Dort hört sie, dass sie nach kurzer Zeit sterben muss. Ihr ist sofort klar, dass sie von New Europe verschwinden muss, damit sie ihr Leben richtig leben kann und Reb ist die einzige Person, die ihr dabei helfen kann. Gemeinsam machen sie sich auf dem Weg in neue Kulturen, wo sie noch vieles erleben werden: ausbrechende Seuchen und Sabotageakte.

Die Handlung an sich hatte einen roten Faden und hierbei habe ich auch nichts auszusetzen. Jedoch kam mir die Idee etwas bekannt vor, da diese in letzter Zeit ziemlich oft benutzt wird: Ein Zukunftsideal – alles ist überwacht. Aber es gibt auch Rebellen und die Protagonistin schließt sich ihnen an. Jedoch war die Umsetzung anders als erwartet.


Charaktere:
Die Hauptperson des Buches ist wie erwartet Kyria. Sie ist die Tochter einer sehr angesehen Frau aus New Europe. Kyria führt das „perfekte“ Leben der Angesehenen. Muss sich den Gesetzten hingeben und weiß, dass ihre Mutter ihr die Wahrheit nicht sagt. Nach einem Unfall an ihrem Geburtstag muss sie ins Krankenhaus, wo sie auch schon mitbekommt, dass sie nach kurzer Zeit sterben wird. Außerdem lernt sie dort Reb kennen, mit dem sie einen Fluchtversuch startet. Doch die Flucht ist gar nicht so leicht, wie Kyria es erwartet hätte. Und sie hat noch ein Problem: Entwickeln sich da langsam Gefühle zu Reb ?

Kyrias Charakter hat mir nicht so gut gefallen. Sie wirkte anfangs viel zu unwissend und naiv. Diese Art wurde störend, da eine Naivität einfach nicht so stark ausgeprägt sein konnte. Schon nach einer Weile wurde ihr Charakter sehr angenehm. Sie war nicht mehr so nervend und hat sich einfach sehr gut entwickelt. Zum ersten Mal konnte man mit ihr relativ gut mitfühlen.

Rebs Charakter hat mir dafür aber besonders gut gefallen. Seine rebellische Art und die Weise wie er versucht weiterzuleben, haben mich stark fasziniert. Er ließ sich nicht so schnell unterkriegen und kämpft immer weiter.


Schreibstil:
Andrea Schachts Schreibstil ist anders, als man es normalerweise kennt. Anfangs ist er etwas schwer zu verstehen. Aber später, wenn man sich an den Schreibstil gewöhnt hat, war er sehr flüssig und leicht zu lesen. Mir gefällt es, dass sie hier die 1. Person beim schreiben verwendet hat. So kann ich mich besser in die Person hineinversetzen, weil ich genau weiß, wie sich die Figur in bestimmten Momenten fühlt.


Fazit:
Zu Beginn hat mich schon der Titel des Buches an ein anderes Buch erinnert und zwar an „Cassia & Ky“. Ich wollte wissen, ob das Buch auch dem Buch ähnlich ist oder ob die Idee anders umgesetzt worden ist. Deshalb war ich umso mehr erfreut, dass diese Geschichte einen anderen Weg nahm. Das Ganze hat mir auch relativ gut gefallen. Auch der Schreibstil der Autorin war relativ angenehm zu lesen und die Charaktere nicht nur oberflächlich ausgearbeitet. Jedoch hat mir die Spannung gefehlt. Die Story ging einfach nur weiter und irgendeinen Spannungsbogen. Ich denke mal, dass dies dann in den nächsten Teilen nachgeholt wird, was ich mir auch sehr erhoffe, weil ich die Idee des Buches sehr gut finde. Außerdem war das Buch anfangs nicht so ganz fesselnd und ich musste es nicht unbedingt weiter lesen. Diese Punkte haben mich einen Punkt abziehen lassen. Das Buch jedoch ist lesenswert.

Bewertung:
              Nach diesem Buch leuchten 4 Lampions



Vielen Dank an Egmont INK für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch gut gefallen. Ich bin noch dabei meine Rezension zu schreiben... deine Rezi ist gut geworden, wobei ich mir zur "Umsetzung" (unter Handlung, der letzte Satz) mehr Erklärungen gewünscht hätte. Inwiefern war die Geschichte denn gut oder schlecht umgesetzt?

    Liebe Grüße, Franci
    www.ichlebeinbuechern.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi und ich konnte mir endlich mal ein etwas genaueres Bild zu diesem Buch machen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht weiß, ob ich es mir kaufen soll oder nicht. Das Cover spricht mich ja schonmal an, aber ich habe jetzt schon öfters gehört, dass es an "Cassia und Ky" erinnert und das Buch hat mir so gar nicht gefallen. :-(

    Mal sehen^^ Vielleicht ja doch nochmal eines Tages. Du schienst ja auch Deine paar Anfangsschwierigkeiten mit dem Buch gehabt zu haben und Booky hat ja trotzdem vier von fünf Eier dafür gegeben^^

    Liebe Grüße,
    Nalla

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch steht auch bei mir auf der Wunschliste :)
    Hast es auch sehr hübsch hier. Gleich als Leserin eingetragen.

    Greetz nyancore von den Cupcatz
    cupcatz.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi! Klingt nach einem wirklich guten Buch. Muss ich mir merken!
    Danke.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezension, ich bin neugierig auf das Buch geworden... vielleicht zieht aus auch bald bei mir ein.

    LG Kerstin75

    AntwortenLöschen