Sonntag, 4. März 2012

Rezension zu "Soul Screamers - Mit ganzer Seele" von Rachel Vincent

Quelle: >klick<
Titel: Soul Screamers – Mit ganzer Seele
Originaltitel: Soul Screamers – My Soul to Lose
Reihe: • Soul Screamers – Mit ganzer Seele
• Soul Screamers – Rette meine Seele (April 2012)
• Soul Screamers – Halte meine Seele (Oktober 2012)
Autor: Rachel Vincent
Verlag: Mira Taschenbuch
Veröffentlichung: Oktober 2011
Seitenanzahl: 304
Preis: 9,99 €
Kaufen ?: *klick*


Klappentext:
Sie kann keine Toten sehen, aber …
Sie spürt, wenn jemand in ihrer Nähe sterben wird. Und dann zwingt eine unbesiegbare Macht sie zu schreien, so laut sie kann.
Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen! Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat. Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen. Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt. Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist. Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr. Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus. Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten. Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig …
Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist. Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft …

Zur Autorin:
Rachel Vincent ist die Älteste von vier Geschwistern und ihr fehlen selten die Worte, was dazu führte, dass sie Schriftstellerin wurde. Ihr Büro teilt sie mit ihren zwei schwarzen Katzen. Wenn sie mal gerade nicht schreibt, liest sie oder geht ins Kino. Zurzeit lebt sie in San Antonio/USA. 

Cover:
Das Cover ist recht interessant gestaltet worden.
Zu sehen ist ein schreiendes Mädchen, welches einen roten Lippenstift aufgetragen hat.
Um sie herum ist Rauch, was das Cover schaurig wirken lässt. Der Titel „Mit ganzer Seele“ fällt sofort durch die rote Farbe auf. Meiner Meinung nach wirkt das Ganze etwas düster, zugleich aber wieder sehr auffällig. Jedoch gefällt es mir gut, weil es die Geschichte widerspiegelt und man daraus schließen kann, das das Mädchen auf dem Cover, die Protagonistin Kaylee ist.

Handlung:

Sie dachte es wird ein ganz normaler Abend. Kaylee geht mit ihrer besten Freundin Emma in die DisKothek, in der beide sich ausgiebig amüsieren wollten.
Schon nach kurzer Zeit fällt Kaylee der Schwarm der Schule auf: Nash. Und völlig unerwartet fängt er an, mit ihr zu sprechen. Nach kurzer Zeit geht es ihr ziemlich schlecht, da ihr ein Mädchen auffällt, die von einer schwarzen Aura umgeben ist. Sie ist verzweifelt und kurz vor dem schreien. Denn Kaylee weiß: Das Mädchen wird gleich sterben.
Was sie aber in dem Moment sehr verwundert, ist die Tatsache, dass Nash nicht sofort weggeht, sondern auch versucht sie zu beruhigen. Am nächsten Tag ist ihnen klar: Das Mädchen ist gestorben und Kaylee weiß, das dahinter mehr stecken muss, als sie vermutet hat.

Charaktere:

Die Protagonistin des Buches ist Kaylee. Ein Mädchen mit einer besonderen Gabe, die von niemandem geschätzt wird. Kaylee lebt bei ihrer Tante, ihrem Onkel und ihrer Cousine, die ihr das Leben schwer macht. Das Leben bei ihnen ist für Kaylee sehr angenehm aber sie wird als Psychopathin von ihrer Familie dargestellt, weil sie laut schreien muss, wenn sie weiß, dass jemand sterben wird. Besonders viele Freunde besitzt sie auch nicht, sodass sie ihre Zeit mir ihrer besten Freundin Emma verbringt. Beide arbeiten zusammen in einem Kino.

Kaylees Charakter hat mir relativ gut gefallen. Die Autorin hat ihre Art besonders gut hervorgehoben. Man konnte ihre verschiedenen Gefühlslagen sehr gut mitfühlen. Ihre Angst aber auch die Verzweiflung, die vorhanden waren, waren realistisch.
Die Nebencharaktere sind ebenfalls sehr gelungen. Besonders gefallen hat mir Kaylees beste Freundin Emma. Sie war sehr unterhaltsam und auch ihre Art, wie sie sich verhält, war sehr interessant.


Schreibstil:
Der Schreibstil von Rachel Vincent ist sehr angenehm zu lesen. Jedoch sprang am Anfang der Funken einfach nicht über. Die Story plätscherte vor sich hin und war sehr Klischee beladen.
Es wurde die ganze Zeit vorgeschwärmt, was nach 150 Seiten sehr nervend wurde. Doch kam im letzten Drittel plötzlich eine Wendung. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und die Handlung hat nur vor neuen Ideen getrotzt. Die Spannung, die mir anfangs gefehlt hat, war plötzlich vorhanden und auch das Schwärmen hat sehr abgenommen.

Fazit:
Wenn ich jetzt nur den Anfang bewerten würde, hätte ich dem Buch vielleicht gerade mal 3 Punkte gegeben. Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen, da sie mal was Neues war, was ich nicht schon mal gelesen habe. Ebenfalls hat mir die Handlung relativ gut gefallen. Jedoch hat mich die Liebe-auf-den-ersten-Blick-was-man-nicht-zugeben-will einfach nicht gefallen. Das Ganze war so Klischeehaft und kitschig. Doch die Wende, die im letzten Drittel vorkam, hat meine Meinung sehr verändert. Es kam Spannung auf und auch das klischeehafte hat sich langsam verabschiedet. Ich musste diese letzten Seiten unbedingt weiter lesen und konnte auch einfach nicht aufhören. Die anfänglichen Probleme sind verschwunden und anstelle kam eine tolle Wendung, die dem Buch in keinster Weise geschadet hat.

Bewertung:

              Nach dem Buch leuchten 4 Lampions



Vielen Dank an Mira Taschenbuch für dieses Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. *hust* Du warst aber nett!!! :D Ich hab 2/5 Büchern gegeben ... :/

    AntwortenLöschen
  2. Hi, coole Seite. Deine Rezi oben gefällt mir! Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste. Würd mich freuen, wenn du bei mir auch mal vorbei schaust.

    Lg, Sharon

    sharonsbuecher.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist eines der nächsten die ich lesen werde...habe es als Reziexemplar hier liegen...nach deiner, doch positiven Rezi freu ich mich schon auf das Buch!
    LG Luminchen

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab das Buch auch schon gelesen, muss aber noch ne Rezi schreiben, wird aber nur 3,5 Punkte erhalten weil ich es auch sehr Kitschig und auch irgendwie komisch/unlogisch in der Mitte und am Anfang finde

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Rezi!
    Hört sich interessant an. Schön, dass das Buch noch eine Wendung zum Guten genommen hat :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen